Vereinsjubiläum!

RTF “Oldenburger Münsterland” auch in 2020
27. Juli 2020

40 Jahre Radsportgemeinschaft Lohne – Vechta


Mit heimischen Sportlern und bescheidenen Mitteln zu großen Erfolgen


Anfang 1980 trafen sich Radsportinteressierte aus Lohne, Vechta und Umgebung und ein paar junge Radsportler die in Vereinen in den Nachbarkreisen ihren Sport ausübten, zu einer Gründungsversammlung eines Radsportvereins unter dem Dachverband des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) Skeptiker warnten, wo doch im Landkreis in verschiedenen Orten in den fünfziger Jahren Vereine gegründet wurden und genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwanden.


Trotz aller Bedenken trugen sich am 5.2.1980 in der Gaststätte Zumbrägel (genannt „Zum müden Hobel“) an der Steinfelder Straße (heute Syrtaki) 17 Personen als Mitglieder der RSG Lohne – Vechta ein und am Jahresende waren es schon 36.
Mit Elan wurde in dem jungen Verein gearbeitet. 1981 erzielten Nachwuchsfahrer neben vielen vorderen Plätzen bereits 7 Siege.


Im Februar 1982 wagte man sich mit einer Großveranstaltung an die Öffentlichkeit. Am 27.2 fand das erste internationale Querfeldeinradrennen „Rund um den Lohner Aussichtsturm“ statt.


Lag in den ersten 10 – 15 Jahren der Schwerpunkt auf dem Straßenrennsport, so hat sich die RSG anschließend, zumindest was Wettbewerbe betrifft, mehr und mehr dem Querfeldeinsport, heute Cross bzw. Cyclocrosssport genannt, zugewandt.
Aber nicht nur im Rennsport, sondern auch im Radtouren und Breitenradsport machte sich der Verein bald über die Landesgrenze bekannt.
Nach nunmehr 40 Jahren kann die Radsportgemeinschaft Lohne – Vechta eine beeindruckende Bilanz an Veranstaltungen und Erfolgen vorweisen.
Veranstaltungen:

2 X Deutsche Radcross Meisterschaft: Januar 1993 in Lohne und Januar 2016 in Vechta


40 X Volksradfahren für Jedermann
37 X Radtourenfahrt „Quer durch den Landkreis Vechta“ bzw. „RTF Oldenburger Münsterland“
34 X Internationales Radcrossrennen „Rund um den Lohner Aussichtsturm“ davon seit 2003 ununterbrochen als Deutschland Cup bzw. Bundesliga
Wertungsrennen
26 X Internationales Radcrossrenen „Rund um das Reiterwaldstadion“ in Vechta
Davon seit 2004 (außer 2011) Deutschland Cup bzw. Bundesliga
Wertungsrennen und 2007, 2009, 2011, 2012, 2018 und 2019 als Finale
13 X Rundstreckenrennen „Rund um Sankt Georg“ in Vechta (1983 – 1995)
13 X Weser Ems Cup Crossrennen am Grevingsberg in Lohne
4 X Bundesoffene Crossrennen am Grevingsberg

3 X Straßen Rundstreckenrennen in Lohne (1982 – 1984)
3 X Cross Landesmeisterschaften davon 1 X kombiniert mit Norddeutsche
Meisterschaft
3 X Bezirksmeisterschaft Cross
1 X Bezirksmeisterschaft Straße
Außerdem war die Radsportgemeinschaft zwei Mal an der Organisation der
damaligen Niedersachsenrundfahrt beteiligt.
1989 – Internationale NDS Rundfahrt der Männer. Ziel der 2. Etappe war Vechta
1990 – Internationale NDS Rundfahrt der Frauen. Start zur 5. Etappe in Lohne
Auch in unserer Region holen (kaufen) sich Vereine Sportlerinnen und Sportler zusammen um vor allem schnellen Erfolg zu haben. Dass es auch anders geht beweist die Radsportgemeinschaft Lohne Vechta seit Jahren mit Eigengewächsen, die das ABC des Radsports im heimischen Verein erlernt haben.
Durch hartes und diszipliniertes Training sind so mehrere Talente dann zu absoluten Spitzensportlern geworden. Nur selten, meistens durch Auflösen des Stammvereins, sind Auswärtige zur RSG gestoßen. Dass man mit bescheidenen Mitteln und heimischen Akteuren herausragende Ergebnisse erzielen kann verdeutlicht folgende

Auflistung….
3 Weltmeistertitel in der Masterklasse (2 X Cross in 2010, 1 X Straße in 2017)
1 Studentenweltmeistertitel (2006)
1 Europameistertitel (2014)
3 Deutsche Meistertitel (1997, 2016 und 2018)
dazu 3 X Platz 2 und 7 X Platz 3
1983 wurde erstmalig ein RSG Fahrer Niedersachsenmeister


Bis heute (2019) erkämpften sich Sportlerinnen und Sportler der RSG sage und schreibe 103 Landesmeisterschaften.
Mehrere Spitzenfahrer kamen bei Cross Weltmeisterschaften zum Einsatz und schafften sogar 6 X eine Top Ten Platzierung. Des weiteren gab es viele Nominierungen seitens des BDR in der Nationalmannschaft für Länderkämpfe und Weltcuprennen.
Die zahllosen Siege und vorderen Plätze bei bundesoffen und internationalen Wettbewerben sind in der Statistik nicht erfasst.
Obwohl die Radsportgemeinschaft nach wie vor gute Straßenrennsportler in ihren Reihen hat, die übrigens fast alle zweigleisig fahren, im Sommer Straßenrennen und In den Wintermonaten Cross, werden seit etlichen Jahren keine Straßen – bzw. Rundstreckenrennen veranstaltet. Zum einen wäre der Aufwand neben den beiden großen Crossrennen nicht zu leisten und zum anderen sind die Auflagen der Genehmigungsbehörden kaum noch einzuhalten, was in den letzten Jahren in Deutschland zu einem drastischen Wegfall von Straßenrennen geführt hat.
Sportplätze und Sporthallen werden mit Millionen von Steuergeldern gefördert. Solche Einrichtungen benötigt der Radsport nicht. Aber für eine Radsportveranstaltung wie Beispielsweise ein Rundstreckenrennen, für einen Tag Straßen abzusperren ist in Deutschland ein großes Problem.


Das ist auch ein Grund weshalb die RSG sich mehr dem Crosssport zugewandt hat, wo sich die Sache etwas einfacher gestaltet.