Thomas Hannöver Deutscher Meister bei den Masters 2

Cyclocross Lehrgang für Kinder von etwa 8–14 Jahren jetzt anmelden
23. Januar 2019

Ein erlebnisreiches und erfolgreiches Wochenende liegt hinter den drei DM Startern Am Samstag Mittag
stand für Lars van der Sloot und Peter Kessen der Saisonhöhepunkt an. Mit über 60 Startern verzeichnete
die Rennklasse das größte Starterfeld. Schnell formierten sich viele Favoriten fürs Podest vorne. Darunter
auch Lars. Er steuerte „fahrtechnisch sauber“ durch die Kleinmachnower Kiebitzberge, am Ende fehlte
vielleicht einfach das letze Quäntchen Glück um aufs Podium zu huschen. Platz 5 am Ende für ihn.
Für Peter Kessen wäre mit Sicherheit eine Top 20 Platzierung drin gewesen, aber der Mühlener verfing sich
zwei Runden vor Schluss im Flatterband und musste zwangsläufig Fahrer vorbeiziehen lassen.
Ein undankbarer 26 Platz war das Endergebnis.
Bereits am frühen Morgen schnupperte Tim Lichtenstein im Rahmenprogramm der U 13 DM Luft. Nach einem
zunächst ungewohnten etwa 400m langen Lauf ging es für ihn aufs Crossrad wo er noch zwei Runden zu fahren
hatte. Am Ende kam er als 12 ins Ziel. Das RSG Highlight folgte dann am Sonntag Mittag.
Beim Masters 2 Rennen startete Thomas Hannöver aus Reihe zwei und tauchte bereits als vierter aus dem
„Kreisel“ auf. Die 40 Rennminuten glichen einem spannenden Krimi der erst auf den letzten Metern seinen
Sieger fand. Mit einer starken Fahrweise, gepaart mit Rennerfahrung und einer gewissen „Coolnis“ feierte

Thomas Hannöver nach Vechta 2016 seinen zweiten DM Titel.