Termin Countdown

Karfreitag-Tour 2017 14.04.2017 09:00:00 mehr Infos

RSG bei-Facebook

    

RSG Termine

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Anmeldung

Drei Landesmeistertitel für Radrennfahrer der RSG Lohne Vechta

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Pattensen bei Hannover die niedersächsischen Meister-
schaften im Einzelzeitfahren (Samstag) und 1 er Strasse (Sonntag) statt.
Über drei Titel konnte sich die Radsportgemeinschaft Lohne Vechta freuen!
Bereits am Samstag ging es beim Einzelzeitfahren zur Sache… Reinhard Werners „Paradedisziplin“.
Nachdem er, zusammen mit drei weiteren RSG Fahrern, vor zwei Wochen auf Mallorca viele Trainings-
kilometer sammeln konnte ging er motiviert aber mit müden Beinen an den Start. Den ersten, sehr
windanfälligen Streckenabschnitt ging Werner verhaltend an, später konnte er seinen Rhythmus finden
und mit der Zeit von 14:42 Minuten  auf 10,2  km einen starken Sieg in der Seniorenklasse 4 (ab 60 Jahre) 
einfahren. Er verwies Titelverteidiger H.W. König auf Platz zwei.

Tags darauf lieferte das Duo Rieping und Haxen bei den Senioren 2 (ab 40 Jahre) und Van der Sloot und
Kessen bei den Senioren 3 klasse Teamarbeit ab. Im Senioren 2 Rennen gab es von Anfang an Attacken
die aber bis zur Rennhälfte nie wirklich glückten. Dann formierte sich eine achtköpfige Gruppe in der sich
auch die beiden Oldenburger Hanno Rieping und Christoph Haxen befanden.
Diese lief zunächst nur schleppend, die RSG Fahrer und der spätere zweitplatzierte Karl taten einiges um
die Gruppe vom Feld „wegzufahren“. Die Arbeit sollte sich auszahlen… schon bald hatten sie einen
großen Vorsprung. So ging es für die acht in die Schlussrunde.

Von vorne fahrend zog Christoph den Endspurt der Spitzengruppe an, Hanno am Hinterrad. Dann legte
Rieping  einen famosen Schlusssprint hin und sicherte sich nach 56km Renndistanz  souverän den Landes-
meistertitel. Christoph Haxens starke Leistung wurde mit Rang drei belohnt.
Ganz in den Dienst seines Vereinskollegen stellte sich Peter Kessen (Senioren 3/ ab 50 Jahre) am Sonntag.
Er fuhr immer wieder „Löcher“ zu  und machte Ausreißversuche anderer zu nichte. So kam es am Ende zu
einem Finalsprint des gesamten Feld. Lars bog als zweiter um die letzte Kurve und fuhr souverän, mit 20 Meter
Vorsprung als erster über die Ziellinie!

Am 23.4. startete Hanno übrigens beim Jedermann Rennen „Tour d´ Energie“ in Göttingen.
Hier ist traditionell der Saisonauftakt der europäischen Jedermann Rennserie – nächste Station ist am 13. 5 auf
dem Formel 1 Kurs in der Region Rhein  Neckar. An diesem Tag im Trikot seines Jedermann Teams,
(Team Strassacker) legte der „Oldenburger Sprinter“ nach 100km und 2 Std. 30 Minuten Fahrzeit , ein unglaub-
liches Finale hin und ersprintete sich Platz 1… und das bei 1500 Fahrern in der Männerklasse!

 

RSG Akteure starten sehr erfolgreich in die Straßensaison 2017

Im Bezirk Weser Ems findet mit dem „Großen Preis der Gemeinde Börger“  traditionell immer
das erste Straßenrennen statt.
So auch am 2.4. Auf der 14 km langen Runde wurde das  Nachwuchsrennen ( U 17 männlich und weiblich)
sogar als Bundessichtungsrennen gefahren. Dementsprechend groß waren  die Teilnehmerzahlen.

Das 68km lange Rennen der Senioren 2 kräftig mitbestimmt haben unsere beiden RSG Fahrer Hanno
Rieping und Christoph Haxen. Sie befanden sich im großen Fahrerfeld stets vorne,  gingen Attacken
mit und initierten selber welche. Kräftezehrende Arbeit leistete vor allem Christoph, er hielt das Tempo
an der Windkante hoch und minimierte so das Feld. In der letzten Runde konnten sich beide, im nun
noch 30 Mann starken Feld, vorne positionieren. Um die letzte Kurve bog Hanno als zweiter ein, forcierte
auf den letzten 300m noch mal enorm und ersprintete sich einen tollen ersten Saisonsieg.
Auch Christoph wurde mit Platz 7 für seine „starke Arbeit“ belohnt. Auch bei den Senioren 3 lohnte sich
für Lars van der Sloot der Weg. Nach 41 km zeigte auch er einen gute Frühjahrsform und wurde Vierter.
Peter Kessen beendet das Rennen als 35. Nur eine Woche später, am 9.4, stand Hanno erfreulicherweise
wieder auf dem Podium. Diesmal startete der 41 jährige beim Rundstreckenrennen in Steinfurt in der Elite-
klasse C. Und auch hier mischte er zwischen den „Jungen“ gut mit und finishte als starker 3!

 

Erfolgreiche Karfreitag-Tour der RSG Lohne Vechta

Karfreitag 2017: am frischen, aber sonnigen Freitag morgen eröffnete die RSG Lohne-Vechta
mit ihrem bereits traditionellen Karfreitagseinroller ihre Saison Strasse. Das sehr gute Wetter
und die ein bißchen gerührte Werbetrommel sorgten für eine sehr starke Teilnahme.
57 Fahrerinnen und Fahrer verschiedener Vereine, Hobbygruppen etc. fuhren gemeinsam auf
eine ca. 66 km lange Strecke, die nach einer Pause kurz vor Sevelten nach 50 % der Fahrstrecke
dann geteilt wurde. Auf einer... ca. 4 km längeren Strecke konnte dann eine Gruppe mit einem
höheren Schnitt rollen, währenddessen die zweite Gruppe im gleichen Tempo wie vorher die
letzten Kilometer wieder zum Ausgangsort zurückfuhr. Auf dem "Dorfplatz" im Lohner Riessel
konnten dann zum Abschluß noch gekühlte Getränke und selbstgebackene Kuchen genossen
werden. Alles ging pannen- und unfallfrei über die Bühne, die Stimmung der Teilnehmer war
bestens.
Besten Dank an die Organisatoren, Bäcker, Helferinnen etc. und natürlich an unsere Gäste
für diese gelungene Veranstaltung.

Für alle Rennradfahrer Karfreitag-Tour der RSG Lohne Vechta

Zu dem Einroller Strasse der RSG Lohne-Vechta am Karfreitag dem 14.04.2017 laden wir alle
ambitionierten Hobbyradsportler ganz herzlich ein.  Bei ausreichender Teilnehmerzahl kann
zwischen einer sportlicheren und einer moderateren Fahrgruppe, jeweils geführt, gewählt werden.
Geplante Fahrstrecken zwischen 50-70 Kilometer.

Wann:   Freitag 14.04.2017 ab 09.00 Uhr
Wo:     "Alte Fabrik am Bahnübergang" Bakumerstraße 2 in 49393 Lohne

Streckenmöglichkeit kurze Version:

 

Streckenmöglichkeit lange Version:

 

RSG Lohne Vechta Kohlgang 2017

Bilder des Kohlgangs 2017 der RSG Lohne-Vechta vom vergangenen Samstag.Toller Gang mit
Stadtführerin in Nordlohne, super organisiert vom amtierenden Kohlkönigspaar und Abschluß
in der Gaststätte "rechts ran". Neues designiertes Kohlkönigspaar 2017 wurden Rainer Liechten-
stein und Tanja Hennig. Sie erhielten die Insignien von den enthronten Majestäten Heinrich
Schröder und Marika Hannöver. Nach der Inthronisierung folgte ein rauschender Königsball
bis tief in die Nacht. Bilder wie gewohnt in perfekter Qualität Skippy. GS




Weitere Bilder Kohlgang 2017 klick hier

RSG Jahreshauptversammlung 2017

Am Dienstag den 07.02.2017 um 19.00 Uhr wurde JHV 2017 von der Vorsitzenden Dr. V. Hannöver erröffnet.
Einzelne Tagungspunkte wurden an- bzw durchgesprochen. Berichte des vergangenen Jahres im sport-
lichen Bereich von den jeweiligen Referenten und Sachgebietsleitern vorgelesen. Im Rahmen der Vor-
standswahlen wurde der bestehende Vorstand einstimmig von den anwesenden Mitglieder bestätigt und
für weitere 2 Jahre zur Amtsführung beauftragt. Einzig der derzeitige RTF-Fachwart Herbert Wilke wurde
auf eigenem Wunsch aus seinem Amt verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Kai Hennig, der mit ein-
stimmiger Mehrheit in dieses Amt gewählt wurde.
Ein Kassenprüfer wurde neu bestellt; ferner wurden 2 Mitglieder Willi Nordlohne und Franz Kröger zu
Ehrenmitgliedern des Vereins befördert.

   

          Ehrenmitglied des Vereins Willi Nordlohne
Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft der RSG Lohne Vechta:
Detlef Siemermann, Werner Lohmann, Bernd Middelbeck, Georg Buske.
Geehrt für 35 Jahre Mitgliedschaft:
Mathias Egert, Margret Götting, Ansgar Budde und Erika Taphorn

 


Neuer und (alter) Vorstand der RSG Lohne Vechta mit dem neuen Fachwart RTF Kai Hennig (dritter v.links)

Die aktuelle Haushaltslage des Vereins wurde von Vivian nach Angaben von Peter Kessen in knappen
Worten, aber trotzdem inhaltsreich, dargestellt. Unter dem Punkt “Verschiedenes” wurde das Trainings-
angebot der RSG angesprochen, was im Jahr 2017 eine Erneuerung erfährt: am Dienstag fährt jetzt
ab 18.00 Uhr eine Gruppe 30 km/h+, alle anderen Trainingsteilnehmer, die die angestrebte Geschwindigkeit
dieser Gruppe nicht erreichen können/wollen, können weiterhin Mittwochs um 18.00 Uhr zum Training er-
scheinen; hier dann mit einem moderateren Tempo, wo grundsätzlich die Gruppe zusammenbleibt.

Weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung klick

 

Die RSG beim Weser Ems Cup Finale in Engter

Am Sonntag endete der 17. Weser Ems Cup mit dem letzten Wertungsrennen
in Engter.Hier standen nochmal fünf Akteure der RSG am Start und fuhren
weitere Wertungspunkte ein.

9. Platz Julius Hannöver (Hobbykids Jg. 2002 - 2004)

2. Platz Leonard Hannöver Hobbykids ab Jg. 2005)

6. Platz Roman Koditek (Masters 3)

1. Platz Reinhard Werner (Masters 4)

3. Platz Franz Egert (Elite)


Am Wochenende hat Franz in seinem vorerst letzten Crossrennen in Engter
beim Weser-Ems Cup den 3. Platz in der Elite belegt. In der Gesamtwertung
fuhr er damit vom 8. auf den 5. Platz vor. Franz war damit der beste U23
Fahrer des Weser Ems Cups.



Die Gesamtwertung sieht für die RSG Fahrer wie folgt aus:

Julius Hannöver              Platz 9

Leonard Hannöver          Platz 1

Maik Bakenhus                Platz 24 (Hobby 1968 – 1977)

Kai Hennig                     Platz 56 (Hobby 1978 – 2001)

Lars van der Sloot          Platz 5 (Masters 3)

Roman Koditek               Platz 6    

Peter Kessen                  Platz 24

Reinhard Werner            Platz 1 (Master 4)

Franz Egert                     Platz 5 (Elite / Platz 1 U23)


                
           Leonard und Julius Hannöver bei der Siegerehrung

 

Deutschen Cyclocrossmeisterschaft 2017 in Queidersbach

Queidersbach, ein ca. 3000 Einwohner zählender Ort, einige Kilometer südwestlich von
Kaiserslautern war Austragungsort der Deutschen Cyclocrossmeisterschaft 2017 und
damit Nachfolger von Vechta. Der 2,5 km lange Rundkurs an und um das Sportplatz-
gelände am Falkenstein kam aufgrund der Witterungsverhältnisse den Technikern etwas
entgegen.
Leider konnte die RSG nur mit 3 Akteuren anreisen. Der am Knie operierte Lars van der Sloot
wäre im Masters 3 Wettbewerb sicherlich wieder um die Medaillen mitgefahren und Titelver-
teidiger in der Masters 2, Thomas Hannöver, musste mit der schlimmsten Grippe die er wohl
je hatte das Bett hüten. Dabei war ihm der Kurs wie auf den Leib geschneidert.

Gleich im ersten Titelrennen der Masterklasse 3 am Samstagvormittag mußten Peter Kessen
und Roman Koditek an die Startlinie. Minus 9 Grad zeigte das Thermometer, der Boden hartg-
efroren und teilweise mit einer dünnen Schneedecke belegt. Für Peter Kessen wäre nach 100m
fast Feierabend gewesen. Zwei Fahrer krachten in die Absperrung und rissen den Mühlener
mit auf den Asphalt. Trotz einiger Blessuren ging er mit ca. 200 Metern Rückstand wieder ins
Rennen. Unverdrossen kämpfte sich Kessens weiter nach vorne und landete nach fünf Runden
schließlich auf Platz 22. Nach Platz 10 im Vorjahr und einen angepeilten Platz unter den ersten
15 nicht ganz zufriedenstellend.

                                Starkes Rennen von Roman Koditek Platz 13 bei den Master 3

Kurios der Rennverlauf für Roman Koditek. Trotz vieler harten und spannenden Positionswechsel
war der Lohner bei jeder Zieldurchfahrt auf Platz 13. So lautete für ihn auch das Endresultat.
Dieses hatte sich gegenüber Vechta um 5 Plätze verbessert und damit war Koditek sehr zufrieden.

Im U 23 Rennen startete Franz Egert grauenhaft. Erst nach 2 Runden hatte er scheinbar seinen „Motor“
warmgefahren. Von da an lief es wie geschmiert, leider etwas zu spät. Eingangs der letzten Runde
schob er sich sogar auf Platz 10 konnte dieses aber nicht bis ins Ziel verteidigen. Lokalmatador
Brämer kämpfte sich wieder vorbei und verdrängte Egert auf Platz 11.

Eine Parallele zu Vechta gab es auch. In einem Titelkampf hatte ein Lokalmatador die Nase vorn.
Straßenvizeweltmeister Niklas Märkl gewann bei den U 19 Junioren und wurde entsprechend gefeiert.

 

Die RSG Lohne Vechta wünscht allen ein frohes neues Jahr 2017





 

Die RSG Lohne Vechta "Erfolgreiches Wochenende am Reiterwaldstadion"

 

>>>>Bilder Deutschland Cup  in Vechta Album 1<<<<

>>>>Bilder Deutschland Cup  in Vechta Album 2<<<<

 

Am vergangenen Sonntag (11 Dez.2016) fand in Vechta am Reiterwaldstadion das vorletzte Rennen
um den Deutschland Cup statt. Die RSG Lohne Vechta erwartete an diesem trüben Wintertag etwa 200
Radquerfeldeinfahrer aus der gesamten Bundesrepublik. Mit viel Arbeitsaufwand hatten einige
Helfer die Strecke rund um den Galgenberg und am Reiterwaldstadion hervorragend hergerichtet.
Die Rennergebnisse aus RSG Sicht konnten sich sehen lassen.
Im Rennen der Masters 3 waren viele deutsche Top Fahrer vertreten. Der DM zweite Lars van der Sloot
fuhr ein starkes Rennen und sicherste sich Platz drei …und nach vorne waren es nur einige Sekunden.


                                               
   Lars van der Sloot auf Platz 3

Aber diesmal konnte der DM dritte Timo Berner das Rennen am Reiterwaldstadion für sich entscheiden.
Auch für Peter Kessen und Roman Koditek sah der Rennverlauf ganz gut aus. Sie landeten auf Platz 13
und 14. Einen Treppchenplatz sicherte sich erneut Reinhard Werner bei den Masters 4.
Seinem „Dauerrivalen“ Benny Andersson musste er am Reiterwaldstadion den Vortritt lassen… aber ein
starker zweiter Platz für den RSG Mann.

                                 Wieder vorne dabei Reinhard Werner von der RSG auf Platz 2

Zu einer „engen Geschichte“ entwickelte sich der Rennverlauf  bei den Masters 2. Anfangs noch zusammen
fuhren der Holländer Nijland, der Hamburger Danowski und der Lohner Hannöver. Am Ende konnte Maarten
Nijland das Rennen knapp für sich entscheiden. Mit Platz drei zeigte sich Hannöver, der krankheitsbedingt
erst am Sonntag wieder sein erstes Rennen seit einigen Woche bestreiten konnte, zufrieden.

                                                   Platz 3 für Thomas Hannöver von der RSG
Pech beim Heimrennen dagegen für Franz Egert im Eliterennen. Ärgerlicherweise zwang ihn ein Radschaden
zur Aufgabe des Rennens.

Alle Ergebnisse und Bilder klick hier

 

Deutschland Cup und WEC am 11.12.2016 in Vechta

11. Dezember 2016  Rad Querfeldeinrennen in Vechta

                           „Am Reiterwaldstadion in Vechta“

Alle Infos klick:


 

Drei Titel für die RSG Lohne Vechta bei den Landesmeisterschaften

Am Sonntag, dem 20.11 fand in Gesmold ein weiteres Wertungsrennen des Weser Ems Cups statt.
Alle Rennklassen fuhren hier auch ihre Landesmeister aus. Gleich drei Landesmeistertitel gingen
an die RSG Lohne Vechta.

Für den ersten Podestplatz sorgte Lars van der Sloot in der Klasse Masters 3.
Der Bremer im RSG Trikot verbuchte mit einem knappen Sieg einen erneuten Titelgewinn.
Roman Koditek sicherte sich einen hervorragenden siebten Rang.

                                     Landesmeister bei den Masters 3 Lars van der Sloot

Auch Reinhard Werner ließ bei den Masters 4 Fahrern wieder nichts anbrennen und wurde
ebenfalls Landesmeister.


                            Landesmeister Masters 4 Reinhard Werner von der RSG

Niedersachsenmeister wurde auch Franz Egert bei den U 23 – Im Feld der Elitefahrer belegte er
an diesem Tag Rang neun.

                                Landesmeister U23 Franz Egert von der RSG Lohne Vechta
Bei den Radsportlern ohne Lizenz, also den Hobbyfahrern, sammelte Leonard Hannöver erneut
fleißig Weser Ems Cup Punkte. Der elfjährige fuhr auf einen tollen vieren Rang.
Vater Maik wurde im Feld der Hobby 40+ Fahrer 22.

 

Die RSG Lohne Vechta beim Weser Ems Cup in Rastede

Auf einer neuen Strecke fand am Sonntag in Rastede das fünfte Wertungsrennen des
Weser Ems Cups statt. Rund um den Beachclub in Nethen, auf einer schönen Anlage,
gestaltete sich der Rundkurs. Einige Sandpassagen und Wiesenstücke mussten be-
fahren werden Für die Radsportler der RSG ergaben sich folgende Platzierungen:

Hobby 40+ Maik Bakenhus Platz 23
Hobbykids (2002 – 2004) Julius Hannöver Platz 13
Hobbykids (ab 2005 ) Leonard Hannöver Platz 4

                                          Julius Hannöver kurz vor dem Start


                              Leonard Hannöver Platz 4 bei den Hobbykids

Masters 3 Lars van der Sloot Platz 1
Roman Koditek Platz 3
Peter Kessen Platz 7
Masters 4 Reinhard Werner Platz 1
Detlef Irmer Platz 3
Elite Thomas Hannöver Platz 2
Franz Egert Platz 4


 

Die RSG Lohne-Vechta nimmt Abschied von Peter Rohde

Unfaßbar .....Deine Stimme werden wir nie mehr hören

Tief erschüttert nimmt die Radsportgemeinschaft Lohne-Vechta Abschied von ihrem
Sportkollegen und Moderator Peter Rohde.
Mit Peter verlieren wir einen freundlichen, hilfsbereiten und kompetenten Vereinskameraden.
Er schenkte uns viele schöne Momente an der Rennstrecke die uns durch seine mitreißende
Art der Moderation immer in Erinnerung bleiben.
Er wird nicht nur der RSG sondern dem gesamten deutschen Radsport fehlen.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie

 

 

 

RSG Radsportler in Berlin-Kleinmachnow

Stark gefordert waren am Wochenende vier Fahrer der Radsportgemeinschaft
Lohne – Vechta bei der Deutschland –Cup Doppelveranstaltung. Am Samstag
war der schwere Rundkurs am Kiebitzberg links herum zu fahren und am Sonntag
ging es rechts herum. Eine echte Strapaze für die Beteiligten und auch das Material.
Zusätzlich ging es auch noch um die Landesmeisterschaft von Berlin und Branden-
burg was dem Veranstalter RC Kleinmachnow enorm große Starterfelder bescherte.

In der Masterklasse 3 vertraten Lars van der Slot und Roman Koditek den heimischen
Verein. Vom letzten Startplatz kämpfte sich van der Slot in bestechender Manier durch
das Fahrerfeld und schaffte es bis auf Platz 3. Diesen Rang holte sich der deutsche
Vizemeister dann auch am Sonntag. Roman Koditek kam am ersten Wettkampftag zu-
erst nicht in Schwung. Ab Rennmitte ging es dann aber richtig gut und im Ziel hieß es
Platz 12. Am Sonntag waren bei ihm die Beine etwas schwer und er musste mit Rang 19
vorlieb nehmen was ihm aber immerhin 12 Deutschland Cup Punkte einbrachte.

               Lars van der Slot wieder vorne mit dabei Platz 3. in Kleinmachnow

Nach dem Lohner Rennen musste Thomas Hannöver aus gesundheitlichen Gründen kürzer
treten was sich bei dem Leistungsniveau extrem bemerkbar macht. Rad an Rad kämpfte
eine sechsköpfige Gruppe hinter dem Führenden Vizemeister Danowski um den Anschluss
bzw. um die Treppchenplätze. Als sich in der zweitletzten Runde bei Hannöver der Vorder-
reifen löste, musste der Lohner am Ende mit Rang sechs zufrieden sein. Am Sonntag ein
ähnlichen Rennverlauf aber mit einem ganz brauchbarem Ende für den Deutschen Meister.
Um 30 cm Platz zwei verpaßt aber Hauptsache Treppchen.

                                 Thomas Hannöver  in Kleinmachnow auf Platz.3
Pechvogel des Wochenendes war zweifelsohne Youngster Franz Egert. Mitten im Eliterennen
versagte aus unerfindlichen Gründen die elektrische Schaltung total und das bedeutete für
ihn das Rennende. Mit dem Ersatzrad ging es am Sonntag an den Start. Auch hier gab es
Probleme. Der Vorbau löste sich und nach der Reparatur nahm er das Rennen in aussichts-

loser Position wieder auf. Trotzdem schaffte es Franz mit einer Energieleistung noch in die
Top 30 zu fahren. Als 29 gab es immerhin noch zwei Deutschland Cup Punkte.

Weser Ems Cup in Bruchhausen Vilsen 30.10.2016

Ein weiteres Wertungsrennen des Weser Ems Cups stand am Sonntag auf dem
Terminkalender. Austragungsort war Bruchhausen - Vilsen. Gleich zwei Mal
standen RSG Akteure ganz oben auf dem Podium! Seinen Einstand in dieser
Crosssaison feierte Lars van der Sloot gleich mit einem Sieg bei den Masters 3!
Peter Rohde rundete das Vereinsergebnis mit einem starken 5 Platz ab.


                                 Sieger bei den Masters 3 Lars van der Sloot
Bei den Masters 4 unterstrich Reinhard Werner mit einem erneuten Sieg seine
gute und konstante Form in diesem Herbst. Detlef Irmer stand als dritter ebenfalls
mit auf dem Podium. Im Nachwuchsbereich sammeln die Brüder Julius und Leonard
fleißig Weser Ems Cup Punkte. Julius finishte bei den älteren Hobbykids auf Platz 13
und Leonard beendete in der Klasse der jüngeren Fahrer den 5. Platz.

                                  
Franz Egert Platz 15. beim GOW Cup in Holland
Elitefahrer Franz Egert fuhr am Sonntag sogar sein bestes Saisonergebnis nach Hause.
Lange Zeit lieferte er sich mit einem Fahrer aus Neheim ein spannendes Duell um Platz 6.
Erst im Schlusssprint musste er seinen Konkurrenten knapp den Vortritt lassen. Bereits
am Samstag startete der Steinfelder wieder in den Niederlanden beim GOW Cup.
Ein großes Starterfeld von 64 Radquerfeldeinfahrern erwarte den RSG Mann. Auf dem
schnellen Rundkurs mit mehreren Sandpassagen lieferte er ein starkes Rennen ab.
Drei Runden vor Rennende lag er auf Platz 6. Ärgerlicherweise musste er dann, wegen
einem Defekt an der Schaltung, aufs Ersatzrad wechseln, das „kostete“ ihm einige
Plätze und Franz musste mit dem 15. Rang vorlieb nehmen.

Nachbericht "Rund um den Lohner Aussichtsturm" 2016

Die ersten 1290 Bilder sind jetzt hochgeladen weitere werden folgen!
Hier der Link:
https://goo.gl/photos/VpamCvRbeUAjfM5w8

 

Am vergangenen Sonntag hieß es bereits zum 31 Mal „Rund um den Lohner Aussichtsturm“
Nachdem es Freitags recht regnerisch war zeigte sich das Wetter aber bereits am Samstag,
bei Aufbau und Strecke herrichten , von seiner besseren Seite.
Sonntags starteten dann bei bestem Herbstwetter 312 Radquerfeldeinfahrer in den unter-
schiedlichen Rennklassen. Sowohl bei den Hobbyfahrern (insgesamt 100 Starter) als auch
bei den lizensierten Radsportlern (insgesamt 212 Starter) lieferten sich die Athleten
spannende Wettkämpfe. Unterstützt wurden alle Sportler, besonders aber die heimischen,
vom lautstark applaudierenden Publikum. Während des Masters 2 Rennens herrschte rund
um den Turm eine tolle Stimmung. Etliche Zuschauer säumten den Kurs und sorgten in
Lohne für ein schönes „Rennfeeling“

Die Platzierungen der RSG Fahrer im einzelnen:
Hobby (Jahrgang 1978 – 2001):
Kai Hennig Platz 17- bei seinem ersten Rennen!
Hobby (Jahrgang 1968 – 1977):
Maik Bakenhus Platz 19
Hobbykids (Jahrgang 2002 – 2004)
Julius Hannöver Platz 7

(Jahrgang 2005 und jünger)
Leonard Hannöver Platz 3
Tim Lichtenstein Platz 9- bei seinem ersten Rennen!
Matti Hannöver Platz 16 – als jüngster Teilnehmer
Masters 2 Thomas Hannöver Platz 1
Masters 3 Roman Koditek Platz 8
Peter Kessen Platz 13
Masters 4 Reinhard Werner Platz 2
Detlef Irmer Platz 7
Junioren U 19 Maximilian Hachen Platz 15
Elite Franz Egert Platz 24

Bedanken möchte sich die RSG noch mal ganz herzlich bei allen Sponsoren, insbesondere
auch bei der Firma J+H Fahling – Fliesen und Naturstein; sie unterstützte den Radsportverein
bereits zum 25. Mal.
Ein großer Dank auch an alle Helfer die im Vorfeld und auch am Renntag selber wieder
fleißig im Einsatz waren.